Mobirise

„Cabaret zum Peter Hille”
wie alles begann –
die ersten deutschen Kabaretts

mit: Jeanette Giese/ Berthold Mäurer/ Veronika Nünnemann/ Volker Schrewe/ Michael Seewann
Gesang und Rezitation zu Klavier und Gitarre


Das Kabarett in Deutschland ist inzwischen ein Jahrhundert alt. Grund genug, auf die Anfänge in Berlin und München zu schauen und mit einem gutgelaunten Rundgang durch die unzähligen Kabaretts von damals: Das Überbrettl, Die elf Scharfrichter, Cabaret zum Peter Hille, Schall & Rauch, Simplicissimus... etwas historische Brettlluft zu schnuppern.

In diesem Programm von und mit Jeanette Giese, Berthold Mäurer, Volker Schrewe und Michael Seewann werden u.a. Autoren wie Otto Julius Bierbaum, Hans von Gumppenberg, Else Lasker-Schüler, Detlev von Liliencron, Christian Morgenstern, Erich Mühsam, Ludwig Thoma, Frank Wedekind und Ernst von Wolzogen und Komponisten wie Leo Fall, Viktor Hollaender, Erik Satie, Arnold Schönberg, Walter Steffens, Oscar und Richard Strauss zu Wort und Ton kommen und natürlich Peter Hille. Seinerzeit war er die Kultfigur der literarischen Boheme: eine mit dem Etikett „Der Literaturzigeuner” behaftete Persönlichkeit, die im Widerspruch zu allen Vorstellungen eines wohlgeordneten, bürgerlichen Daseins lebte. Ein Dichter, dem man abends gespannt lauschte, aber den man tagsüber nicht gerne wiedererkannte.

Dieser Abend ist eine Anlehnung an die Abende im "Cabaret zum Peter Hille”, einer von Hilles Freunden 1903 eingerichteten Bühne im Hinterzimmer des Weinlokals Dalbelli in Berlin, wo Hille selbst und andere Autoren aus ihren Werken lasen, Couplets und Chansons sangen... und viel, manchmal auch sehr viel Wein tranken.


Ein Brettl-Abend in 2-mal 45 Minuten